5. November 2015

Willkommen auf "der cineast"!

  
Willkommen auf der cineast

Ci|ne|ast, der (franz. cinéaste) [sineˈast]
„seltener auch Cinephiler, ist ein Verehrer der Filmkunst und Kenner der Filmgeschichte sowie der künstlerischen Qualitäten des Kinos. Der Cineast unterscheidet sich vom Filmkonsumenten oder Filmfan, indem er an einem Filmdiskurs interessiert ist, der über den reinen Unterhaltungswert des Films hinausgeht. Ausdruck dessen sind die Lektüre von Filmzeitschriften oder der Besuch von Filmfestivals und Veranstaltungen in Filmklubs und Kommunalen Kinos.“ [1]

Im Grunde genommen bin ich das nicht. Zumindest nicht gänzlich. Warum? Weil ich mich weder mit Filmtrivia, Lebensläufen und Einflüssen auf Regisseure noch aktiv mit Kamerafahrten, Schnitt und Tongestaltung oder sonstigen Elementen des Filmhandwerks explizit beschäftige. Aber das ist auch gar nicht so wichtig, finde ich.
Darf ich kurz vorstellen: Manon, zu diesem Zeitpunkt 23 Jahre alt und habe im Frühjahr meinen Bachelor of Science in Wirtschaftsingenieurwesen abgeschlossen. Daher kann ich mit Fug und Recht behaupten: „Trust me, I'm an engineer!“ Ich habe vor kurzem die Kino-Metropole Berlin verlassen und bin nach NRW gezogen, um hier meinen Master in International Marketing zu machen.

Nix da mit Medien, Film und Fernsehen.

Was qualifiziert mich dann eigentlich einen Film- und Serienblog zu starten? Das weiß ich selbst noch nicht ganz genau, jedoch habe ich hier einige Indizien, die eventuell für sich sprechen: seit zwei Jahren passionierte Sneak Preview-Besucherin, Besitzerin von etlichen DVDs und Blu Rays (Tendenz: stark steigend), Sonntags-Netflix-Couch-potato sowie regelmäßige Kinogängerin.

Der cineast soll ein Blog von einer Film- und Serienliebhaberin für alle Gleichgesinnten werden. Dabei habe ich sicherlich nicht die Filmweisheit mit Löffeln gefressen. Ich möchte vielmehr Lust auf neue Filme teils weitab vom „Mainstream“ machen. Filmliebe transportieren. Das Kinoerlebnis als ein Hobby aber auch wichtigen Bestandteil unserer Kultur zelebrieren – trotz steigender Eintrittsgelder.

Hier erwarten euch hauptsächlich Reviews bzw. Kritiken zu aktuellen Filmen und Filmklassikern. Aber auch Artikel bezüglich eigener Gedanken und Sichtweisen rund um das Thema Filme, Serien und Medien oder auch Berichte von Filmevents. Vielleicht schleicht sich hier und da ja auch ein Gewinnspiel für euch ein. Generell werde ich mich besonders bezüglich der Filmkritiken um Objektivität bemühen. Jedoch ist es nur natürlich, dass man nicht gänzlich aus seiner eigenen Haut kann. So zählen Komödien, Action und Horror nicht gerade zu meinen Lieblings-Genres. Neben Top-Listen und Kinovorschauen, möchte ich auch euch einbinden. Falls ihr also bestimmte Reviews oder Interpretationen meinerseits lesen wollt, oder euch sonstige Themen wünscht,  schreibt mir doch einfach eure Ideen zum Community Content! Auch freue ich mich auf Anregungen sowie argumentative Diskussionen in den Kommentaren, denn gerade Filme bieten dahingehend sehr viel Spielraum.

Das werdet ihr hier eher nicht finden: Trailerchecks zu allen erscheinenden Filmen, Filmtrivia, Klatsch & Tratsch sowie ellenlange, kryptische und interpretationsschwangere Texte. Generell möchte ich mich bemühen spoiler-frei zu schreiben. Falls ich jedoch wichtige Handlungselemente vorweggreifen muss, werde ich dies deutlich vor Beginn des Textes kennzeichnen. Dennoch sollte klar sein, dass bei Reviews zu Sequels und Serienstaffeln Spoiler oftmals unvermeidbar sind.

Kurz und knapp zu meinem Bewertungssystem: Serien und Dokumentationen unterliegen - im Gegensatz zu Filmen - nicht der regulären Wertung [Müll (1) - Meisterwerk (10)]. Jedoch schätze ich bei Serien durchaus den Suchtfaktor ein (wobei auch dieser natürlich sehr subjektiv ist). Dokumentationen unterliegen keinerlei expliziten Wertung.

Ich freue mich auf die bevorstehende Reise. Ins Ungewisse. Mit euch.






[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Cineast (Letzter Abruf: Oktober 2015)

Kommentare

  1. Juhuuu - die einzig frische Filmbequatschungsseite der Welt ist nun endlich freigegeben :)

    AntwortenLöschen
  2. Herzlich Willkommen im großen weiten Rund der deutschen Filmblogosphäre. Danke auch, das du mich in deine Blogroll aufgenommen hast. Es freut mich sehr, wenn meine Tipperei bei anderen auf Interesse stößt. Allerdings stimme ich dir nicht zu, dass man von Kameraeinstellungen, Ton usw. keine Ahnung zu haben braucht. Ein paar Grundlagen sollte man schon kennen. Ich empfehle dir da meine Subkategorie "Filmwissen", wo alles für Normalsterbliche verständlich aufgelistet wird, oder meine kommentierte Literatur- und DVD-Sammlung über filmrelevante Themen. Vielleicht ist ja was für dich dabei: https://filmkompass.wordpress.com/ueber-film/

    Liebe Grüße von Franzi von filmkompass.wordpress.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Franzi,

      schön, dass du hier her gefunden hast.
      So meinte ich das auch gar nicht mit den technischen Aspekten. Je mehr Filme man sieht desto mehr interessiert man sich für alles außerhalb des Tellerrandes. Jedoch bin ich mir darüber im Klaren, dass die meisten Film- und Seriengucker nun mal kein so ausgeprägtes weitergehendes Filmverständnis haben. Auch ich lerne immer wieder dazu. Zudem habe ich im Gegensatz zu vielen anderen Filmbloggern nichts derartiges studiert oder mich explizit mit den technischen Aspekten auseinander gesetzt. Das kommt aber bestimmt noch. Daher danke für die Hinweise auf deine Artikel! :)

      Liebe Grüße!

      Löschen

Popular Posts

Instagram

Facebook