13. Dezember 2015

B-SIDES: 8 Spartipps für den nächsten Kinobesuch

  

Ins Kino gehen ist in den letzten Jahren ein teurer Spaß geworden. Dort wo früher noch Kindergeburtstage gefeiert werden konnten, zahlt man je Karte immer öfter einen zweistelligen Betrag. Viele streamen daher mittlerweile lieber online oder warten auf den Home Entertainment Release. Wer dennoch nicht auf den Gang in die heiligen Hallen verzichten möchte, für den habe ich hier einige Tipps, wie man die Geldbeutel schonen kann.

u KINOTAG
Der Klassiker. So ziemlich jedes Kino hat unter der Woche einen Kinotag, an dem es Karten zu einem vergünstigten Preis anbietet. Meist ist es der Montag oder Dienstag und der Preisnachlass bewegt sich in einer Spanne von 2,00 € - 3,00 €. Also: den nächsten Kinobesuch gut timen und das Wochenende meiden!

u PREISVERGLEICH
Das gute alte Vergleichen. Etwas mühselig aber durchaus effektiv. Diese Methode bietet sich besonders an, wenn ihr in Großstädten mit mehreren Kinos wohnt.

u KUNDENKARTE
Sammel-Fieber! Viele Kinoketten bieten Kundenkarten an, mit der man bei jedem Besuch und manchmal auch beim Verzehr von Lebensmitteln im Kino wertvolle Punkte sammeln kann. Diese können dann gegen Prämien, wie z. B. Freikarten eingetauscht werden. Fragt doch einfach mal im Kino eures Vertrauens nach!

u MEHRFACH-KARTE
Mit dieser Art von Angebot erwerbt ihr zu einem einmaligen Festpreis eine bestimmte Anzahl an Kinobesuchen. Ein Beispiel ist das „5-Sterne-Ticket“ der Cinestar Kinogruppe für fünf Eintrittskarten (32,50 €). 3D Zuschläge sind hier leider meistens nicht enthalten, können aber optional dazu „gebucht“ werden. Zudem sind einige Kinos von der Möglichkeit des Einlösens ausgeschlossen.

u MATINEES
Für die frühen Vögel unter euch. Matinées sind Vorstellungen, die meist um 10 Uhr morgens unter der Woche oder auch am Sonntag vor 14 Uhr laufen. Diese eignen sich besonders für Senioren sowie in den (Semester-) Ferien für Schüler und Studenten, die den Elan haben sich morgens aus den Federn zu kämpfen (Preisersparnis: ca. 3 €).

u SNEAK PREVIEW
Ihr liebt Überraschungen? Seid spontan und offen und wollt einmal über den Tellerrand des Blockbuster-Allerlei schauen? Aus euren Lieblingsgenres ausbrechen? Dann schnappt euch ein paar Freunde und geht zur Sneak Preview. Vielleicht entwickelt sich daraus ja eine wöchentliche Tradition. Es werden Filme aus verschiedensten Genre vor bundesweitem Kinostart gezeigt. Da auch Filme ab 18 gezeigt werden könnten, gilt die FSK 18. Sneak Previews werden in vielen Kinos, vor allem aber in Kinoketten zu einem vergünstigen Preis (ca. 5,00 €) angeboten. Wer ein wenig schummeln bzw. sich vorher grob informieren möchte, welche Filme in der engeren Wahl sind, dem kann ich die Sneakprognose von Score11 empfehlen.

u JAHRESKARTE
Ein für meinen Geschmack leider viel zu wenig verbreitetes Vergünstigungs-Modell. Mittlerweile haben die CinemaxX, die UCI und die Yorck Kinogruppe ein „Kino-Abo“ im Angebot. Das günstigste Abonnement (18,90 €/Monat) ist das der YORCK-Kinogruppe, die 12 historische Kinos in Berlin sowie ein Freiluftkino im Sommer betreiben. Ergo solltet ihr in Berlin und Umgebung wohnen, um dieses Angebot ausschöpfen zu können. Das Abo lohnt sich hier schon ab dem 3. Kinobesuch im Monat. Jedoch werden viele Filme in OmU gezeigt – nicht unbedingt für jeden etwas (mich eingeschlossen). Für deutschlandweiten, unbegrenzten und ebenfalls sehr erschwinglichen Kinospaß gibt es seit kurzem die UCI Unlimited Card (22,50 €/Monat).

u GILDEPASS
Der Gildepass ist eine Mitgliedkarte der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater und das einzige bundesweit gültige Bonussystem für Arthouse-Kinos. Zudem geltet ihr als Inhaber des Gildepasses als „Fördernde Mitglieder“. Bei Vorlage des Gildepasses erhält man in ausgewählten Programmkinos Vergünstigungen. Die Karte kostet 6,00 € oder 10,00 €, ist ein Jahr gültig und in den teilnehmenden Kinos erhältlich. Ist ein Kino in eurer Nähe auch dabei? Das erfahrt ihr hier!



Kommentare

  1. Vom Gildepass und der Sneakprognose hatte ich noch nie was gehört. Leider ist meine Stadt in der Prognose nicht vertreten. Danke trotzdem für den guten Überblick. Ich persönlich hab die Bonuskarte von Cinestar und bei mir rentiert sich das wirklich, weil ich nicht nur Filme anschaue, sondern auch Theaterstücke vom National Theatre London, die gerne mal das Doppelte einer regulären Karte kosten. Davon abgesehen nutze ich meinen Studentenausweis um billigere Preise zu ergattern. In meiner Stadt habe ich die Erfahrung gemacht, dass kleinere Kinos mit 1-3 Sälen auch billiger sind und teilweise trotzdem große Blockbuster zeigen. Es lohnt sich also durchaus auch mal die großen Multiplexe zu verlassen und die kleinen meist unabhängigen Kinos zu unterstützen.

    AntwortenLöschen
  2. Super Tipps :)
    Gildepass kenne ich garnicht und leider ist unser Kino in Nürnberg super teuer.
    Was ich auch eig. immer mache, um Geld im Kino zu sparen: Selber essen und trinken mitnehmen. Auch wenn das nicht ganz so erlaubt ist, aber bei uns kontrollieren die nicht.

    LootieLoos Plastic world

    AntwortenLöschen
  3. keine Snacks im Kino kaufen - BESTER TIPP, der hier nicht auftaucht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da viele Kinos oft auf den Verkauf von Speisen und Getränken angewiesen sind, und es pro forma nicht "erlaubt" ist, habe ich diesen "Tipp" hier bewusst nicht aufgeführt ;)
      Wie das jeder selbst handhabt ist eine andere Geschichte.

      Löschen

Popular Posts

Instagram

Facebook