31. Dezember 2016

MEIN FILMJAHR 2016

Kommentare   

Da geht es langsam seinem Ende zu: das Jahr 2016. Entgegen vieler Meinungen war es ein recht gutes Jahr – zumindest hinsichtlich der Filmlandschaft. Ganz besonders jedoch für den deutschen Film, den ich zugegebener Maßen schon beinahe abgeschrieben hatte. Doch er erhob sich im zurückliegenden Jahr wie ein Phönix aus der Asche – so stark wie seit langem nicht mehr – und fand in TONI ERDMANN sein Zugpferd: Bestnoten in Cannes und größter Anwärter auf den Oscar als bester fremdsprachiger Film.
Der diesjährige Rückblick wurde im Vergleich zum Vorjahr ausführlicher bebildert – auch neue Kategorien zogen ein. Mein Jahresziel von über 100 Filmen aus diesem Kinojahr habe ich leider knapp verfehlt. Und nun viel Spaß beim Durchforsten meiner zurückliegenden Highlights – vielleicht findet sich der ein oder andere darin wieder oder wird dabei zumindest veranlasst in Erinnerungen zu schwelgen und das Jahr nochmals Revue passieren zu lassen.

26. Dezember 2016

REVIEW: Allied - Vertraute Fremde (2016) - "Saat des Argwohns"

Kommentare   
der cineast Filmblog Allied - Vertraute Fremde Marianne (Marion Cotillard) und Max (Brad Pitt) feiern Hochzeit
© Paramount

MR. & MRS. SMITH mal etwas anders, aber trotzdem mit einem überraschend juvenilem Pitt. In ALLIED wandeln Marion Cotillard und Brad Pitt unter der Regie von Robert Zemeckis auf den Spuren von Ingrid Bergman und Humphrey Bogart - mit einer Prise Tarantino.
Kann Zemeckis nach dem eher durchschnittlichen THE WALK zurück zu alter Stärke finden?

1. Dezember 2016

KINOVORSCHAU: Dezember 2016

Keine Kommentare   

Seit fast einem Monat kein Lebenszeichen! Es tut mir furchtbar leid, aber manchmal beansprucht einen das nicht-cineastische Leben dann doch zu sehr. Nichtsdestotrotz darf natürlich die all-monatliche Kinovorschau nicht fehlen. Daher schnappt euch ein Heißgetränk eurer Wahl und stöbert durch meine Auswahl der Kinostarts im Dezember!

6. November 2016

REVIEW: Kill Billy (2014) - "Rache wird am besten mit Köttbullar serviert"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Kill Billy Harold und Ingvar im Eis
© NFP

Ein Norweger dreht einen Film über IKEA – also zumindest ansatzweise. Wer hätte das gedacht? KILL BILLY war für mich als Fan des schwedischen Möbelhauses daher ein beinahe unumgängliches Werk. Und auch Vertreter des skandinavischen Kinos sehe ich mir immer wieder gerne an, ist der eher schwarze und trockene Humor meinem viel näher als der immer wiederkehrenden amerikanischen Witz-Blaupause. Wie gut funktioniert die norwegisch-schwedische Rachestory?

5. November 2016

der cineast wird ein Jahr!

Kommentare   

Konfetti für alle, denn der cineast feiert bereits seinen ersten Geburtstag!

Vor einem Jahr habe ich mich nach (retrospektiv gesehen) zu langen Überlegungen dazu entschlossen mit meinem Herzensprojekt – einem Filmblog - online zu gehen. Die Vorbereitungen waren langwierig – sollte doch alles „perfekt“ sein. Zumindest halbwegs. Natürlich ist es das nicht geworden – das ist es bis heute nicht. Aber das ist okay.

2. November 2016

KINOVORSCHAU: November 2016

1 Kommentar   
der cineast Filmblog Kinovorschau November 2016

Das Laub raschelt auf dem Boden, es fröstelt leicht - die perfekte Gelegenheit beim Herbstspaziergang einen Abstecher ins Kino des Vertrauens zu machen. Diesen Monat feiern besonders bekannte Regisseure ihre Rückkehr auf der Leinwand: ob Jim Jarmusch mit PATERSON, Woody Allen mit CAFE SOCIETY oder Denis Villeneuve mit ARRIVAL. Aber auch frisches Blut darf in diesen Reihen nicht fehlen: so feiert Schauspielerin Natalie Portman mit EINE GESCHICHTE VON LIEBE UND FINSTERNIS ihr Regiedebüt.

5. Oktober 2016

KINOVORSCHAU: Oktober 2016

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Kinovorschau Oktober 2016

Es ist Herbst! Die Tage werden kürzer, die Temperaturen kühler. Optimale Bedingungen um ins Kino seines Vertrauens zu schlendern! Für den Oktober habe ich wieder einmal ein buntes Film-Bouquet zusammengestellt, bei dem für jeden Filmgeschmack das Richtige dabei sein dürfte. Ich persönlich freue mich in diesem Monat ganz besonders auf AMERICAN HONEY und DOCTOR STRANGE! Was sind eure Highlights im Oktober?

2. Oktober 2016

ZWISCHEN-ZEILIG: Kinemalismus - Das etwas andere Filmmagazin

Keine Kommentare   
Aktuelle Ausgabe des Kinemalismus Filmmagazins
© Kinemalismus Filmmagazin

„Wir finden Filme ganz okay.“

So die KINEMALISMUS über sich selbst. Das etwas andere Magazin rund um Kino, Kultur und Unfug aus Hamburg. Ich finde Filme auch okay – aber meistens sogar mehr als das. Im Nachfolgenden möchte ich euch meine zahlreichen Eindrücke schildern, die ich beim Schmökern gesammelt habe und darstellen, wer einen Blick riskieren sollte.
Seitens der KINEMALISMUS wurde mir freundlicherweise ein kostenloses Rezensions-Exemplar der 2. Ausgabe zur Verfügung gestellt – vorab vielen Dank dafür!

21. September 2016

KINOVORSCHAU: SEPTEMBER 2016 2/2

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Kinovorschau September 2/2

Der Monat September ist schon fast wieder vorüber, aber wartet auch noch gen Ende mit so einigen interessanten Filmstarts auf! Hier nun wie versprochen der zweite Teil meiner Auswahl für den Monat September der wohl größten Kinovorschau auf diesem Blog. 

15. September 2016

REVIEW: The Light Between Oceans (2016) - "Ebbe und Flut einer Liebe"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Tom und Isabel tanzen auf ihrer Hochzeit
© Constantin Film

Derek Cianfrance ist der Mann für wirkliche, nahbare Gefühle. Auf intime und pure Art und Weise versteht er sich darauf Emotionen auf die Leinwand zu bannen. Nach dem äußerst realistischen Beziehungsdrama BLUE VALENTINE und seiner generationsübergreifenden Vater-Sohn-Geschichte THE PLACE BEYOND THE PINES, traut sich der Regisseur in seinem ersten Major-Film an eine Romanverfilmung.

1. September 2016

KINOVORSCHAU: SEPTEMBER 2016 1/2

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Vorschau September 2016 1/2

Dies wird wohl die umfangreichste Monatsvorschau auf diesem Blog sein - jemals: sage und schreibe 18 Filme möchte ich euch für diesen Monat vorstellen. Da ist zweifelsohne für jeden Geschmack etwas dabei. Aufgrund der Hülle und Fülle habe ich mich daher dazu entschlossen, die Kinovorschau in zwei Teile aufzuspalten und dieses Mal auch etwas kürzer zu halten, denn in der Kürze liegt die Würze! 

25. August 2016

REVIEW: Imperium (2016) - "Ideologischer Drahtseilakt"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Imperium Daniel Radcliffe auf einer White Power Demonstration
© Ascot Elite

Harry Potter als Neo-Nazi. Eine gekonnte Vermarktungsstrategie bei einem erneuten Versuch Daniel Radcliffes sich von seiner Kindheitsrolle des Zauberlehrlings aus Hogwarts loszureißen. IMPERIUM beruht dabei auf wahren Begebenheiten und verarbeitet die Eindrücke von Michal German, der jahrelang für das FBI undercover in der rechtsradikalen Szene gearbeitet und zusammen mit Regisseur Daniel Ragussis das Drehbuch verfasst hat. Beinahe zeitgleich zum US-Start wurde IMPERIUM auch auf dem FANTASY FILMFEST gezeigt. Wie performt Daniel Radcliffe in einer derartig ernsten Rolle?

23. August 2016

REVIEW: Psycho Raman (2016) - "Mörderischer Nachtfuchs"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Psycho Raman hält Ausschau
© Rapid Eye Movies

Machen wir uns nichts vor – Indien ist filmtechnisch einer der produktivsten Länder der Welt, jedoch fällt die Bandbreite äußerst gering aus. So assoziieren die meisten Leute den indischen Film mit Bollywood oder epischen Schlachtszenerien. Auch ich habe mich seit meiner Bollywood-Phase vor 10 Jahren nicht mehr für Filme aus Indien interessiert bzw. habe diesen Markt nicht weiter verfolgt. Dies sollte sich zum diesjährigen FANTASY FILMFEST ändern, denn als Centerpiece wurde dieses Jahr ein indischer Film ausgewählt – ein Umstand, der mein Interesse weckte. Stellt PSYCHO RAMAN den Befreiungsschlag für ein neues Indien aus cineastischer Sicht dar?

19. August 2016

REVIEW: Swiss Army Man (2016) - "Freundschaft mit Flatulenzen"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Swiss Army Man Daniel Radcliffe als Leiche im Wald
© Capelight

Auf dem diesjährigen Sundance Festival sorgte er bereits für Furore – teilweise verließen sogar Zuschauer angewidert den Kinosaal. Die Rede ist von dem hochkarätig besetzten Regiedebüt SWISS ARMY MAN. Eben dieser Film eröffnete am Mittwochabend das 30. FANTASY FILMFEST – dabei passen die beiden wie Arsch auf Eimer (um schon hier auf den Jargon des Films einzustimmen): stellen Film und Festival doch ein besonderes, verrücktes und einzigartiges Erlebnis dar!

14. August 2016

REVIEW: Suicide Squad (2016) - "Feuer gegen Feuer"

Keine Kommentare   
© Warner Bros.

Mit dem Trailer fing alles recht vielversprechend an. Doch diese Flamme der Begeisterung sollte nach dem ersten Drittel des Films jeher erlischen. Lediglich Diablo heizte der Leinwand mit seinen Fähigkeiten rein visuell ordentlich ein. Mit SUICIDE SQUAD setzt DC nach dem stark kritisierten BATMAN V SUPERMAN den Karren noch tiefer in den Dreck. Doch woran lag es?

3. August 2016

KINOVORSCHAU: AUGUST 2016

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Kinovorschau August 2016

Ob Berlinale Gewinner (ALLES WAS KOMMT), Cannes Teilnehmer (JULIETA, CAPTAIN FANTASTIC) oder Blockbuster (JASON BOURNE, SUICIDE SQUAD): der August wartet mit einem bunten Potpourri an Filmen auf, bei dem wohl für so ziemlich jeden Kinogänger und Filmfreund etwas dabei sein wird. Das Sommerloch scheint so gut wie überwunden!

29. Juli 2016

REVIEW: Dibbuk - Eine Hochzeit in Polen (2015) - "Unerwünschter Hochzeitsgast"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Dibbuk Piotr ist scheinbar von einem Dämon besessen
© Drop-Out Cinema

Der letzte Film des polnischen Regisseurs Marcin Wrona birgt so manches Geheimnis. Nicht nur die Handlung – auch das Ableben des Regisseurs selbst. Denn im September 2015 nahm sich Wrona im Alter von 42 Jahren im Badezimmer seines Hotelzimmers das Leben – kurz nach der Weltpremiere seines Films DIBBUK. Was bleibt vom polnischen Hoffnungsträger und seinem letzten Werk?

10. Juli 2016

REVIEW: The Tribe (2014) - "Gestik und Gewalt"

Keine Kommentare   
© Rapid Eye Movie

„Dieser Film ist in Gebärdensprache. Er verzichtet bewusst auf Übersetzungen, Untertitel und Voice-over.“ So die Warnung zu Beginn des Films. Regisseur Myroslav Slaboshpytskiy hat einen außergewöhnlichen Film geschaffen: brachial, unangenehm, kompromisslos. THE TRIBE ist wahrlich nichts für schwache Gemüter – so fällt es in einigen Szenen wirklich schwer nicht die Hände vor die Augen zu schlagen. Trotz dieses Bedürfnisses, öffnet der Film die Augen.

6. Juli 2016

KINOVORSCHAU: JULI 2016

Kommentare   

Es ist nun ganz offiziell da – zumindest für mich: das Sommerloch. Lediglich sechs Filme habe ich diesen Monat für euch, die mein Interesse wecken konnten. Die Highlights sind natürlich der Cannes-Liebling TONI ERDMANN und der Berlinale Gewinner SEEFEUER. Ansonsten liegt der Schwerpunkt von den Filmstarts besonders auf dem Monatsende. Wen wundert‘s? Tritt man doch ungern zur Fußball Europameisterschaft in Konkurrenz.

19. Juni 2016

REVIEW: The Neon Demon (2016) - "Ein Diamant in einem Meer aus Glas"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Jesse wird zum Neon Demon
© Koch Media

Er ist wieder da. Nicolas Winding Refn oder ganz kurz NWR, das Kürzel mit dem er nur zu gerne seine Werke gleich einem Künstler unterschreibt. Drei lange Jahre mussten Fans nach dem eher verrissenen ONLY GOD FORGIVES auf einen neuen Film aus der Feder des Dänen warten. Jetzt ist der Neon-Visionär mit THE NEON DEMON zurück – und so viel sei gleich vorweg gesagt: Refn zaubert ein unvergleichliches visuelles Erlebnis auf die Leinwand, das man unbedingt (!) im Lichtspielhaus seines Vertrauens gesehen haben muss!

12. Juni 2016

REVIEW: The Lobster (2015) - "Gleich und Gleich gesellt sich gern"

Kommentare   
der cineast Filmblog The Lobster David sitzt alleine am Pool
© Yorck Kinogruppe / Park Circus Ltd

Es ist immer wieder die Rede von der „Generation Beziehungsunfähig“. Jeder scheint auf der Suche nach einem Seelenverwandten zu sein - dennoch will man sich nicht binden, in der Befürchtung es könnte noch jemand besseres um die Ecke daher kommen. Doch was wäre wenn wir in einer Welt leben würden, in der das Single-Dasein verboten ist? Diese düstere, auf die Spitze getriebene Liebes-Dystopie zeichnet der griechische Regisseur Giorgos Lanthimos in seinem Film THE LOBSTER.

7. Juni 2016

REVIEW: A Bigger Splash (2015) - "Eine ménage-à-quatre"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Tilda Swinton und Ralph Fiennes als gute Freunde in der Idylle
© Studiocanal

Bedacht darauf nicht als „Remake“ abgestempelt zu werden sondern vielmehr als eine Hommage zu gelten, sucht A BIGGER SPLASH neue Wege der Neuinterpretation des Films „DER SWIMMINGPOOL“ von Jacques Deray aus dem Jahr 1969 mit Romy Schneider und Alain Delon und einer blutjungen Jane Birkin. Ob dieses Unterfangen Regisseur Luca Guadagnino gelingt, kann ich zwar nicht beurteilen, da ich die Vorlage nicht gesehen habe – sehr wohl aber, ob der Film seine Daseinsberechtigung hat.

1. Juni 2016

REVIEW: Everybody Wants Some!! (2016) - "Die letzte Leichtigkeit"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Jake lässig im Muscle-Car
© Constantin Film

Man könnte fast meinen, dass die Geschichte von Mason, der vor laufender Kamera vom Kind zum jungen Mann heranreift,  gedanklich weitergeführt wird – jedoch in einer anderen Epoche, die der frischen 80er. Nach dem Mammutprojekt BOYHOOD, bei dem er den natürlichen Alterungsprozess der Filmcrew über 12 Jahre einfing, kehrt Regisseur Richard Linklater mit seinem neuen Film EVERYBODY WANTS SOME!! zurück, scheinbar ein Herzensprojekt.

30. Mai 2016

KINOVORSCHAU: JUNI 2016

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Kinovorschau Juni 2016

Schon wieder ist der Monat rum und die neuen Kinostarts stehen an! Der Juni ist bunt durchgemischt und kann mit einigem aufwarten. Diesen Monat beehren uns gleich zwei große Regisseure mit neuen Werken: Richard Linklater mit EVERYBODY WANTS SOME!! und mein geliebter Nicolas Winding Refn mit THE NEON DEMON. So lässt sich das Sommerloch neben der anstehenden EM doch auch cineastisch ganz wunderbar durchstehen.

26. Mai 2016

REVIEW: Sing Street (2016) - "Sie ist ein Model und sie sieht gut aus"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Die Band Sing Street in Outfits a la Village People
© Studiocanal

Der Song „Das Model“ von Kraftwerk ist zwar schon Ende der 70er erschienen, aber dennoch trifft eben diese Zeile auf den Schwarm des Protagonisten, Raphina, zu. Die Story von SING STREET lässt sich oberflächlich wie folgt beschreiben: Junge trifft Mädchen. Mädchen ist wenig beeindruckt. Junge gründet eine Band. Doch was steckt noch dahinter? Regisseur John Carney ist nach CAN A SONG SAVE YOUR LIFE? mit einem neuen Musikfilm zurück, bei dem wohl niemand ruhig im Kinosessel bleiben kann.

20. Mai 2016

REVIEW: Remainder (2015) - "Die Unbeständigkeit der Erinnerung"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Remainder Tom
© Piffl Medien

So wie die Uhren in Salvador Dalís Bild, auf das ich im Titel anspiele, zerfließen und unförmig werden, so verhält es sich auch mit den bruchstückhaften Erinnerungen des Protagonisten aus REMAINDER, den ich im Rahmen der Berlinale sehen durfte und der nun am 12. Mai in den deutschen Kinos anlief. Dabei gleich vorweg – man sollte sich nur bei klarem Kopf und scharfen Verstand im Kinosessel zurücklehnen. Denn Obacht: Hirnverknotungs-Gefahr!

6. Mai 2016

KINOVORSCHAU: MAI 2016

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Kinovorschau Mai 2016

Mein Cineasten-Herz tanzt förmlich in den Mai bei diesen Kinostarts! Meine Auswahl für diesen Monat ist recht Arthaus-lastig – und das finde ich großartig! So ist doch der ein oder andere Film dabei, auf den ich mich schon länger freue. Auch darunter: REMAINDER, den ich bereits auf der Berlinale gesehen habe und der es nun auch in die Kinos geschafft hat und aufgrund seiner Komplexität durchaus zu einer erneuten Sichtung einlädt.
Darüber hinaus kehrt Johnny Depp als Mad Hatter zurück und auch meine große Horror-Hoffnung THE WITCH kann ich nun endlich begutachten, da ich es leider nicht auf die Fantasy Film Fest Nights geschafft habe.

1. Mai 2016

REVIEW: Remake, Remix, Rip-Off (2014) - "Süpermen & Co."

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Remake, Remix, Rip-Off - Über Kopierpraxis und das türkische Pop Kino Collage
© Drop-Out Cinema

Kaum eine andere Nation hat den Film-Ideenklau dermaßen perfektioniert wie die Türkei in den 60er und 70er Jahren. Durch den Mangel an Drehbuchautoren und der permanent präsenten amerikanischen und europäischen Konkurrenz, wurden Blockbuster à la Tarzan, Dracula, Der Zauberer von Oz, Der Exorzist, Superman, Rambo oder Star Wars kurzerhand für den heimischen Markt adaptiert - um nur einige zu nennen. Regisseur Cem Kaya erlaubt mit seiner Dokumentation REMAKE, REMIX, RIP-OFF einen Blick hinter die Kulissen vergangener Kinotage und geht dem Phänomen der Kopierpraxis auf den Grund.

24. April 2016

REVIEW: Der Schamane und die Schlange (2015) - "Transzendenz des Geistes"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Schamane Karamakate steht am Flussufer und blickt auf Berge
© MFA+

Der Amazonas. Ein mystischer Ort, der bis heute nichts an seiner Faszination eingebüßt hat und nicht ohne Grund Gegenstand zahlloser Dokumentationen ist. In diese fremde Welt entführt uns DER SCHAMANE UND DIE SCHLANGE, den ich im Rahmen der Berlinale gesehen habe und mein dortiges Highlight war. Auch für den Oscar als Bester fremdsprachiger Film war das Werk von Regisseur Ciro Guerra nominiert.

17. April 2016

REVIEW: Kill Your Friends (2015) - "British Psycho"

Keine Kommentare   
© Ascot Elite

KILL YOUR FRIENDS feierte im Zuge des letzten Fantasy Film Fest Premiere, wo ich ihn verpasst hatte. Trotz Starbesetzung mit Nicholas Hoult, Ed Skrein, James Corden, Tom Riley und Moritz Bleibtreu hat es für die Bestsellerverfilmung des gleichnamigen Buches von John Niven leider nur für ein Direct-to-DVD gereicht. Wurde der Film zu Recht damit „abgestraft“?

10. April 2016

REVIEW: Nightcrawler (2014) - "Nächtlicher Bodensatz des Journalismus"

Kommentare   
© Concorde

Nightcrawler. Das sind die journalistischen Aasgeier der Nacht. Ein Job, den es durch den hiesig fehlenden Kriminalitätsvoyeurismus in dieser Form nicht in Deutschland gibt. Zum Glück, denn die Aufgabe eines solchen Nightcrawler ist es, möglichst dramatische Bilder von nächtlichen Verbrechen zu filmen und das gedrehte Material sofort an den meistbietenden Fernsehsender zu verkaufen. Drehbuchautor Dan Gilroy gibt mit NIGHTCRAWLER sein Regiedebüt und verschaffte Jake Gyllenhaal zu seiner nächsten ungewöhnlichen Rolle, in der er abermals brilliert. 

3. April 2016

KINOVORSCHAU: APRIL 2016

Keine Kommentare   

der cineast Filmblog Kinovorschau April 2016

Der Frühling ist da! Doch sonniges Wetter und angenehme Temperaturen stellen keinen Grund dar die Kinosäle zu meiden. Im Gegenteil. Der April wartet mit so mancher cineastischen Perle auf. Mit dabei: mein Berlinale Favorit DER SCHAMANE UND DIE SCHLANGE, zu dem es demnächst auch eine Review geben wird. Was sonst so in die Lichtspielhäuser Einzug findet könnt ihr hier nachlesen:

31. März 2016

REVIEW: Raum (2015) - "Um uns das Weltall"

Keine Kommentare   
der cineast Raum Joy und Jack basteln eine Girlande aus Eierschalen
© Universal

„Truck. Auswickeln. Springen. Rennen.“ Diese Instruktionen schärft eine Mutter ihrem kleinen Sohn immer und immer wieder ein. Was es damit genau auf sich hat, möchte ich zunächst nicht vorwegnehmen. Warum der Film für mich jedoch bereits jetzt als heißer Anwärter für den Film des Jahres gilt, möchte ich aber umso lieber verraten, denn RAUM ist in seiner Emotionalität kaum zu überbieten.

27. März 2016

REVIEW: Eddie The Eagle (2016) - "Milch verleiht Flügel"

Kommentare   
der cineast Filmblog Eddie The Eagle Taron Egerton auf der Piste
© 20th Century Fox

Ab auf die Piste! Am 31. März 2016 kommt EDDIE THE EAGLE in die Kinos. Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit, auch wenn man hier und da mal mehr, mal weniger kreativ wurde. Es ist die Geschichte des Briten Michael „Eddie“ Edwards, der 1988 olympische Sportgeschichte geschrieben hat. Glückt die Zeitreise in die 80er Jahre oder ist der Film eine Bruchlandung?

23. März 2016

REVIEW: Lost River (2014) - "Versunkene Hoffnung"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Saorise Ronan bei Nacht
© Tiberius Film

Bei der Premiere in Cannes mit Buhrufen abgestraft, von den Kritikern zerrissen. Mit LOST RIVER wagt Ryan Gosling den Schritt aus der Schauspielerei und debütiert nicht nur als Regisseur sondern auch als Drehbuchautor. Stilistisch ist der Film dabei sichtlich durch Regisseure inspiriert, die seine eigene Schauspielkarriere maßgeblich prägten. Hat Gosling vielleicht zu viel gewagt und nichts gewonnen, sodass man ihm raten sollte: „Schuster bleib bei deinen Leisten“?

20. März 2016

REVIEW: Crimson Peak (2015) - "Ein Schauermärchen in Scharlachrot"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Crimson Peak Mia Wasikowska blutverschmiert im Schnee
© Universal

„Ich will meine Augen nicht schließen, ich will sie immer offen halten“, verrät uns die junge Protagonistin. Auch als Zuschauer sollte man diesem Motto beim Betrachten von CRIMSON PEAK Folge leisten, denn Regisseur Guillermo del Toro  gilt als Meister der fantastischen, detailverliebten Horrorgeschichten. Doch was kann CRIMSON PEAK, die er selbst eher als eine Gothic Romance beschreibt?

17. März 2016

REVIEW: A Girl Walks Home Alone At Night (2014) - "Kajal Metamorphose"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Das Mädchen macht sich ausgehfertig
© Capelight

„Es ist, als hätten Sergio Leone und David Lynch ein gemeinsames Baby und dafür Nosferatu als Babysitter bestellt.“ So beschreibt Regisseurin Ana Lily Amirpour ihr Langfilmdebüt. Komplett in schwarz-weiß gehalten und mit vielen vergangenen und zeitgenössischen Pop-Einflüssen, kommt A GIRL WALKS HOME ALONE AT NIGHT daher. Es wird mit dem Zusatz der „ersten iranischen Vampirfilm-Romanze“ geworben, obwohl das so nicht ganz zutrifft.

13. März 2016

REVIEW: Hail, Caesar! (2016) - "Wäre es doch bloß so einfach"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Hail, Caesar! Alden Ehrenreich und Ralph Fiennes
© Universal

Nach INSIDE LLEWYN DAVIS mussten Fans der Coen Brüder drei Jahre auf einen neuen Film des Kult-Duos warten. Mit Glanz und Gloria eröffnete HAIL, CAESAR! die diesjährige 66. Berlinale und konnte mit einem enormen Starfaktor auf dem roten Teppich punkten. Der Film dreht sich um das rege Treiben im glamourösen Hollywood der 50er Jahre. Doch ist der Film auch nur mehr Schein als Sein?

6. März 2016

REVIEW: Enemy (2013) - "Im Netz der Spinne"

Kommentare   

© Capelight

Höchst komplex, verwirrend und in ein wunderschönes jedoch düsteres, unheilvolles Sepia getaucht – so kommt Denis Villeneuves englischsprachiges Erstlingswerk daher. Basierend auf dem 2002 erschienenen Roman „Der Doppelgänger“ des portugiesischen Literaturnobelpreisträgers José Saramago, spielt der Regisseur sein Spielchen mit dem Verstand und den Gefühlen des Zuschauers. Eine Warnung gleich vorweg: der Film ist definitiv nichts für Arachnophobiker!

3. März 2016

KINOVORSCHAU: MÄRZ 2016

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Vorschau März 2016

Endlich März! Berlinale vorbei. Oscars vorüber. Das heißt: Cineasten können wieder durchatmen. Doch auch in diesem Monat gibt es wieder ein paar auf den ersten Blick sehenswerte Filme. Auch drei Oscar-Filme sind dabei: SON OF SAUL (Bester fremdsprachiger Film), RAUM (Beste Hauptdarstellerin) und TRUMBO (Nominierung Bester Hauptdarsteller). Natürlich dürfen neben den kleineren Indie-Perlen auch die Blockbuster nicht fehlen, aber seht selbst:

1. März 2016

REVIEW: Spotlight (2015) - "Investigativer Journalismus on point"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Spotlight Team
© Paramount

Kindesmissbrauch in kirchlichen Reihen. Heutzutage leider kein ungewöhnliches Thema mehr, das immer wieder die Titelblätter der Zeitungen anführt. Anfang der 2000er war das jedoch anders, als das Recherche-Team des Boston Globe zum ersten Mal die Ausmaße dieser Gräueltaten erfasste und dafür später auch den Pulitzer-Preis, den „Oscar des Journalismus“, erhielt.
6 OSCAR-Nominierungen – davon 2 gewonnen: BESTES ORIGINALDREHBUCH und BESTER FILM! Auch wenn ich bei letzterem auf THE REVENANT tippte, erhielt SPOTLIGHT wohlverdient den renommierten Preis. Warum das so ist, erfahrt ihr hier.

22. Februar 2016

B-SIDES: Meine 66. Berlinale

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog 66. Berlinale Tagebuch

Seit gestern sind sie wieder vorüber, die 66. Internationalen Filmfestspiele Berlin. Manche lieben sie, manche hassen sie. Besonders "normale" Kinogänger verteufeln Berlins 5. Jahreszeit. Am Potsdamer Platz herrscht Ausnahmezustand, hier und da Autogrammjäger in der Hoffnung auf die Stars und Sternchen, gestresste Journalisten, die mit ihren im Wind wehenden Akkreditierungen von einer Vorstellung zur nächsten hetzen, lange Schlangen vor den Vorverkaufsstellen und Kinos. 
Ein riesiger cineastischer Zirkus. Und ich mittendrin - zumindest teilweise.
Es war meine erste Berlinale und leider konnte ich nicht zu Vorstellungen aller Filme, mit denen ich geliebäugelt hatte. Dennoch möchte ich euch mein kleines Berlinale-Tagebuch nicht vorenthalten!

14. Februar 2016

REVIEW: The Boy (2016) - "Ein Albtraum aus Porzellan"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog The Boy Essen mit einer Puppe
© Capelight

Was haben Puppen nur an sich, das sie so für das Horror Genre prädestiniert? Chucky, Slappy, Annabelle … egal wie sie auch heißen mögen, von Puppen geht etwas Unheimliches aus. Dieses Motiv nutzt auch der neue Horror-Thriller THE BOY für sich, in dem sich eine abgelegene Villa mit Türmchen und Erkern zu einem überdimensionalen, unheilvollen Puppenhaus entwickelt.

10. Februar 2016

REVIEW: Deadpool (2016) - "El Anti-Held"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog Deadpool
© 20th Century Fox

„Bam! Voll in die Fresse.“ So vulgär und nicht anders lässt sich Marvels neuster und vor allem unkonventionellster „Superhelden-Film“ beschreiben. Doch ist DEADPOOL das überhaupt - ein „Superhelden-Film“? Er selbst bezeichnet sich irgendwie mehr als eine Lovestory. Die Wahrheit liegt bekanntlich irgendwo dazwischen. Wie in der Comicszene bekannt, steht DEADPOOL für sein loses Mundwerk und bitterböse Sprüche unter der Gürtellinie. Doch kann der Film seiner Vorlage und dem Hype gerecht werden?

7. Februar 2016

REVIEW: The Big Short (2016) - "Ein riesiger Haufen Scheiße"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog The Big Short Christian Bale
© Paramount Pictures

2007 - der amerikanische Häusermarkt stürzt wie ein Kartenhaus in sich zusammen und schlägt riesige Wellen. Aus dem Crash entwickelte sich schon bald eine Weltwirtschaftskrise. Doch wie konnte es soweit kommen? Hat niemand das Fiasko kommen sehen? Nach der gleichnamigen Buchvorlage von Michael Lewis, verfilmt Regisseur Adam McKay nicht nur das Zerplatzen der Immobilienblase aus dem Jahr 2007 sondern auch das des amerikanischen Traums. Hochkarätig besetzt versucht er die schwierigen und trockenen Mechanismen des Finanzmarktes über die Leinwand möglichst verständlich zu transportieren. Doch sind diese komplexen Strukturen für den Otto-Normal-Verbraucher wirklich simplifizierbar?

3. Februar 2016

KINOVORSCHAU: FEBRUAR 2016

Keine Kommentare   


Schon wieder ist ein Kinomonat rum. Zeit sich dem Februar zu widmen. Dieser hat in meinen Augen nicht sonderlich viele interessante Filme zu bieten – daher diesmal eine etwas kleinere Auswahl. Doch die hat es in sich! Gleich zwei Filme, die für den Oscar nominiert sind finden sich hier wieder: das türkische Coming-of-Age Werk MUSTANG und der Polit-Thriller SPOTLIGHT.
Parallel findet auch die Berlinale vom 11. bis zum 21. Februar statt. Eröffnen wird diese der neue Film der Coen-Brüder, HAIL, CAESAR!, der wenig später auch in die regulären Kinosäle Einzug findet.

31. Januar 2016

REVIEW: The Hateful 8 (2016) - "Howdy, Nigger!"

Keine Kommentare   
der cineast Filmblog The Hateful 8 Kurt Russell und Samuel L. Jackson
© Universum Film

„Treffen sich zwei Kopfgeldjäger, eine Gefangene, ein Henker, ein Sheriff, ein General, ein Cowboy und ein Mexikaner in einem Miederwarenladen …“ – nein, daraus wird kein Witz, sondern dabei handelt sich um Quentin Tarantinos neusten Streich. Mit THE HATEFUL 8 meldet sich das Enfant terrible Hollywoods mit seinem eigentlich 10. Film zurück. Der eisig-bitter-blutige Streifen ist irgendwie anders und wirkt doch vertraut. Das mag auch an alten Weggefährten wie Samuel L. Jackson, Kurt Russel und Tim Roth liegen, die schon in anderen Werken Tarantinos agierten. Mit seinen fast drei Stunden Laufzeit, sollte man für THE HATEFUL 8 jedoch ordentlich Sitzfleisch mitbringen.

27. Januar 2016

REVIEW: Die Frau in Gold (2015) - "Erinnerungen sind Gold wert"

Kommentare   
der cineast Filmblog Die Frau in Gold Helen Mirren und Ryan Reynolds
© Squareone Entertainment

Was soll ich sagen – mit Kunstgeschichte auf großer Leinwand kriegt man mich irgendwie immer. So auch bei DIE FRAU IN GOLD. Neben der Thematik bzgl. des österreichischen Malers Gustav Klimt, der zu meinen Lieblingskünstlern zählt, freute ich mich besonders auf den hochkarätigen Cast. An der Seite einer gewohnt starken Helen Mirren, sind auch wieder Export-Schlager Daniel Brühl und Ryan Reynolds mit von der Partie.

24. Januar 2016

REVIEW: Joy - Alles außer gewöhnlich (2015) - "Die Evolution der Zikade"

1 Kommentar   
der cineast Filmblog Joy Alles außer gewöhnlich
© 20th Century Fox

Halbbiografisch kommt Regisseur David O. Russell mit seinem neuen Film JOY daher. Nach SILVER LININGS und AMERICAN HUSTLE ist es bereits die dritte Zusammenarbeit mit seinem Musen-Duo Jennifer Lawrence und Bradley Cooper. In dem Film dreht es sich um die teils frei interpretierte Lebensgeschichte von Joy Mangano, die in den 90er Jahren den „Miracle Mop“ erfand und diesen erfolgreich über den TV Sender QVC vertrieb.

19. Januar 2016

REVIEW: Der Bunker (2015) - "Klaus-trophobisch"

Keine Kommentare   
der cineast Blog Der Bunker Klaus im Unterricht
© Bildstörung | Drop-Out Cinema

DER BUNKER feierte auf der 65. Berlinale Premiere und war im Sommer ebenfalls auf dem Fantasy Film Fest zu sehen, wo ich ihn leider verpasst habe. Umso schöner, dass es der Film nun auch in vereinzelte Programmkinos schafft. Das Spielfilm-Debüt von Regisseur Nikias Chryssos ist eine herrlich verrückt-kritische, aber sehr ansehnliche, deutsche Gesellschaftssatire geworden, die man nicht einmal in eine Genre-Schublade zu stecken vermag.

Popular Posts

Instagram

Facebook